Mexiko / Zentrales Mexiko / Querétaro
English
Français
Mittwoch, 20. September 2017

Querétaro

Aquädukt Querétaro
Aquädukt Querétaro
Pantheon Querétaro
Pantheon Querétaro
Villa in Querétaro
Villa in Querétaro
Zocalo Querétaro
Zócalo Querétaro

Viele Kirchen und Plazas, und insbesondere die Andadores, Straßen­züge mit rosa und weiß getünchten Häusern, kenn­zeichnen Santiago de Querétaro, die ca. 450.000 Einwohner zählende Haupt­stadt des gleich­namigen Bundes­staates.

Die Altstadt ist seit 1996 Welt­kultur­erbe der UNESCO. 1531 von den spanischen Eroberern nach einer Schlacht an Stelle einer alten Sied­lung der Chichimeken- und Otomi-Indianer gegründet, zeugten bald mächtige Kloster­anlagen, Kirchen und Denk­mäler von dem neuen Glauben der Eroberer – soll ihnen doch der Apostel Jakobus zum Sieg verholfen haben. Immer wieder stand die Stadt im Mittel­punkt zentraler histo­rischer Begeben­heiten. So trafen sich hier 1810 die Verschwörer gegen die spanische Krone, und nur ein Jahr später war Querétaro ein Ausgangs­punkt des Kampfes um die Unab­hängig­keit Mexikos. 1848 unter­zeichnete man im Regierungs­palast den Vertrag zur Beendigung des mexika­nisch-amerika­nischen Krieges. Kaiser Maximilian kapitulierte 1867 in Querétaro und wurde im selben Jahr am Cerro de las Campanas nord­west­lich der Stadt hinge­richtet. 1917 wurde in Querétaro die heutige mexika­nische Verfassung verab­schiedet.